Lotto Preise

Lotto Preise: Billiger als man denkt

Oft spielen Menschen kein Lotto, weil sie die Kosten scheuen. Diese seien deutlich zu hoch, denken sie und verzichten deshalb darauf, die Tippscheine auszufüllen. Fragt man sie jedoch danach, wie hoch ihrer Meinung nach die Lotto Preise denn seien, so erfährt man, dass diese eigentlich keine konkrete Vorstellung darüber haben. Ein kurzer Überblick über die Lotto Preise soll deshalb helfen und Aufklärungsarbeit leisten.

Lotto Preise in Deutschland

In Deutschland funktioniert die staatliche Lotterie nach dem Prinzip „6 aus 49“. Auf einem Tippschein sind allerdings mehrere 49er Kolonnen, die man ausfüllen kann, deshalb funktionieren die Lotto Preise auch gestaffelt. Wer nur einen Schein nimmt, zahlt für diesen eine Grundgebühr von 50 Cent. Füllt man eine Kolonne aus, so steigt der Preis um 1,00 Euro. Die minimalen Lotto Preise in Deutschland beginnen folglich bei 1,50 Euro. Die meisten Menschen füllen allerdings alle zwölf Kolonnen aus und zahlen dementsprechend 12,50 Euro für das einfache Lotto. Wer sich an Spiel 77 beteiligt, zahlt dafür noch einmal 2,50 Euro und die Teilnahme an Super 6 kostet 1,25 Euro.

Lotto Preise in Österreich

Die Lotto Preise in Deutschland sind damit niedriger als zum Beispiel in Österreich. Dort fand die letzte Preisanpassung der „6 aus 45“-Lotterie im Jahr 2010 statt. Ein Tipp kostet seitdem nicht mehr einen Euro, sondern 1,10 Euro. Für einen Joker Tipp werden seit damals 1,30 Euro fällig. Die höheren Lotto Preise führten dazu, dass die Macher die Lotterie noch attraktiver gestalten konnten. Seit September 2010 gibt es deshalb für sechs Richtige die Mindestgewinnsumme von einer Million Euro. Zudem wurden einige neue Preisstufen erschaffen, sodass man auch mit weniger richtig getippten Zahlen noch abräumen kann.

Lotto Preise der europäischen Lotterien

In Europa gibt es derzeit zwei große Lotterien, die in mehreren Mitgliedsstaaten der EU ausgespielt werden: Die Euro Millions und der Euro Jackpot. Beide haben fast identische Lotto Preise, sodass es diesbezüglich keinen Qualitätsnachteil für die Spieler gibt. Wer Euro Jackpot spielt, zahlt pro Tipp (pro Kolonne) einen Betrag von zwei Euro. Durch eine kleine Bearbeitungsgebühr werden in den Annahmestellen darauf 2,35 Euro. Tatsächlich wird für die Euro Millions exakt auch diese Summe fällig. Die Lotto Preise sind auf den ersten Blick also identisch. Tatsächlich unterscheiden sich geringfügig bei ihrem Preis für einen Tipp und der Höhe für die Bearbeitungsgebühr.

Lotto Gewinnzahlen

Die Lotto Gewinnzahlen: Das Hoffen auf die richtige Kombination

In einer Zeit, in der viel darüber gesprochen wird, was Europäer eint und trennt, lässt sich eine Sache zweifelsfrei feststellen: Das Hoffen auf die richtigen Lotto Gewinnzahlen verbindet die Menschen quer durch den Kontinent, denn jedes Land hat eine eigene Lotterie und lockt mit der Aussicht, endlich Millionär zu werden. Dafür muss nur die Zahlenkombination der Lotto Gewinnzahlen gezogen werden, die man selbst getippt hat. Die genauen Regeln sind in den einzelnen Ländern jedoch unterschiedlich, wie ein kurzer Überblick zeigt.

Lotto Gewinnzahlen in Deutschland

Seit dem 4. Mai 2013 gibt es beim Lotto 6 aus 49 in Deutschland eine Änderungen, denn es reicht nicht mehr wie bisher „sechs Richtige“ zu tippen sondern zusätzlich muss auch die Superzahl richtig sein, um in der Gewinnklasse I abzuräumen. Die Lotto Gewinnzahlen werden den Zahlen eins bis 49 getippt, weshalb das deutsche Lottosystem häufig auch als „6 aus 49“ bezeichnet wird. Die Superzahl ist bereits am Lottoschein abgedruckt und hat einen Wert von 0 bis 9.

Lotto Gewinnzahlen in Österreich und der Schweiz

In Österreich gibt es zwei Lotteriesysteme: 6 aus 45 sowie 5 aus 90. Die Gewinne bei der zweiten Variante sind natürlich höher, da es deutlich schwieriger ist, die richtigen Lotto Gewinnzahlen zu tippen. In der Schweiz funktioniert das System sehr ähnlich: So gibt es ebenfalls 6 aus 45 als Spielangebot, dies kann jedoch um eine Superzahl-Variante erweitert werden, bei der eine aus drei Nummern richtig getippt werden muss.

Lotto Gewinnzahlen in Europa: Ein Rundflug

Auch das deutsche System ist sehr beliebt. Es wird beispielsweise noch in Spanien, Bulgarien, Polen und England angewandt. Die Franzosen vertrauen hingegen auf 5 aus 49 sowie einer Superzahl. Am statistisch schwierigsten ist es, die richtigen  Lotto Gewinnzahlen in Italien zu tippen. Dort gibt es nur das 6 aus 90 System. Die besten Chancen bestehen hingegen in Litauen. Dort von müssen 6 aus 30 Zahlen korrekt getippt werden, um den Jackpot zu knacken. Aber auch in  Schweden (7 aus 35) und Dänemark (7 aus 36) stehen die Chancen auf die richtigen  Lotto Gewinnzahlen gut. Seit einiger Zeit gibt es auch wieder eine europäische Lotterie mit Namen Eurojackpot, an der momentan acht Staaten (darunter Deutschland) beteiligt sind. Hier müssen 5 aus 50 Zahlen sowie zwei der acht Eurozahlen richtig getippt werden, um den Hauptgewinn einzustreichen. Der Eurojackpot ist mit seinen Lotto Gewinnzahlen deshalb ein Kompromiss zwischen den nationalstaatlichen Lotterien der Teilnehmerländer, gilt aber aufgrund seiner sehr großen Jackpots auf dem Kontinent als Modell der Zukunft.

Lotto Regeln

Lotto Regeln: Die Bedingungen für ein erfolgreiches Spiel

Jedes Spiel braucht Regeln. Diesbezüglich verhält es sich mit der Lotterie nicht anders als zum Beispiel mit dem Fußball oder aber dem Schach. Interessanterweise sind die Lotto Regeln vielen Menschen gar nicht bewusst, obwohl sie diese regelmäßig und korrekt anwenden. Dies zeigt eine der großen Stärken des Spiels, denn die Lotto Regeln sind selbsterklärend und werden aus diesem Grund automatisch angewendet. Die Grundzüge sollen zur Veranschaulichung hier dennoch einmal dargestellt werden.

Die grundlegenden Lotto Regeln

Die erste Regel dreht sich um zwei Zahlen. Eine Lotterie funktioniert nach dem Prinzip X aus Y. In Deutschland zum Beispiel 6 aus 49 oder in Österreich 6 aus 45. Die Lotto Regeln sagen, dass so viele Kugeln (X) aus der Gesamtanzahl von Kugeln (Y) gezogen werden müssen. Die Lotto Regeln sagen allerdings nichts über den Preis aus, den man als Spieler gewinnt, wenn man diese Zahlen richtig getippt hat. In Deutschland reichen sechs Richtige zum Beispiel nicht, um den Jackpot zu knacken. Auch die Superzahl muss stimmen, die noch einmal separat gezogen wird.

Die Lotto Regeln für Siege

Die Gewinner müssen sich allerdings noch an einige weitere Formalien halten. So kann man beispielsweise nur einen weißen Tippschein für einen eingereichten Lotto-Schein bekommen. Der Grund ist denkbar einfach: Der weiße Tippschein ist fälschungssicher und muss eingereicht werden, wenn man tatsächlich gewonnen haben sollte. Daher verbieten die Lotto Regeln, dass mehr als nur ein solcher Tippschein für einen Lotto-Schein ausgegeben wird.

Wer Lotto spielt, sollte zudem auch darauf achten, dass er die Kreuze gleich an den richtigen Stellen macht. Denn wenn man sich im Feld irren sollte und dieses unkenntlich macht, so sind die Lotto Regeln nicht eindeutig darüber, ob dieser Tipp angenommen werden muss. Meist überlassen es die Betreiber dem Lesegerät zu entscheiden, ob der Tipp gilt oder nicht. Dies wäre allerdings der schlimmste anzunehmende Unfall, der einem passieren könnte: Man tippt alle Zahlen korrekt, doch der Tipp gilt nicht, weil man ein Kreuz falsch gesetzt hat, was man anschließend unkenntlich machte. Tatsächlich hat man wegen solcher Probleme bzw. Unwägbarkeiten sogar das Anrecht darauf, sich im Shop ausführlich über die Lotto Regeln informieren zu lassen, was man auch wahrnehmen sollte, wenn man sich in irgendeinem Punkt tatsächlich nicht sicher ist, wie es sich um die Regeln verhält. Wer die Lotto Regeln vorher checkt, muss hinterher nicht bedauern und kann sich einfach nur an seinem Sieg erfreuen.

Lotto Gewinnabfrage

Lotto 6 aus 49: Lotto Gewinnabfrage ab dem ersten Werktag nach der Ziehung möglich

 

Sobald am Samstag- oder Mittwochabend die Lottozahlen gezogen sind, weiß man als Teilnehmer, ob der abgegebene Schein wieder einmal umsonst war oder ob man diesmal zu den Gewinnern zählt. Mehr als eine grobe Schätzung, um wie viel man reicher mit drei, vier, fünf oder gar sechs Richtigen wird, ist zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht möglich. Gewinnern bleibt anhand der Gewinnhöhen in der Vergangenheit nur eine ungefähre Vermutung, wie hoch der Gewinn ausfallen könnte, doch mit den Details gilt es sich noch zu gedulden. Eine Gewinnabfrage ist für Lotto 6 aus 49, das Spiel 77  und das Spiel Super 6 möglich.

Eine offizielle Lotto Gewinnabfrage ist immer erst am ersten Werktag nach einer Ziehung möglich. Folglich muss man sich mit einer Lotto Gewinnabfrage nach der Samstagsziehung bis Montag gedulden, während man nach der Mittwochsziehung gleich am Donnerstag Bescheid weiß. In beiden Fällen ist aber vorausgesetzt, dass Montag und Donnerstag keine Feiertage sind. Ansonsten verschiebt sich die früheste Möglichkeit zur Lotto Gewinnabfrage entsprechend nach hinten auf den dann ersten Werktag.

Zudem ist zu beachten, dass die Lotto Gewinnabfrage auch am ersten Werktag nach der Ziehung immer erst ab 14 Uhr erfolgen kann. Frühere Abfragen, beispielsweise am Vormittag, erhalten die Auskunft, dass der abgefragte Spielauftrag keinen Gewinn erzielt hat. Weil im folgenden Satz aber vermerkt ist, bis zu welchem Datum die Lottoscheine ausgewertet wurden, weiß man gleich, ob man nichts gewonnen hat oder ob man etwas später eine erneute Lotto Gewinnabfrage starten sollte.

Möglich ist eine Lotto Gewinnabfrage bequem von zuhause aus via Internet, indem man die Seite der zuständigen Lotteriegesellschaft aufruft. In manchen Bundesländern wie beispielsweise in Bayern kann eine Gewinnabfrage auch per SMS gestellt werden. Dafür genügt es, die jeweilige Spielscheinnummer per SMS an eine bestimmte Servicenummer zu schicken und wenige Sekunden später erhält man ebenfalls eine Kurznachricht mit der gewünschten Auskunft.

Bei einer Lotto Gewinnabfrage ist natürlich immer zu beachten, dass die jeweilige Spielscheinnummer korrekt eingegeben wird. Um Tippfehler zu vermeiden, sollte man die Eingabe nochmals prüfen, bevor man die Lotto Gewinnabfrage definitiv startet. Darüber hinaus sollte man wissen, dass eine Lotto Gewinnabfrage immer nur in dem Bundesland möglich ist, in dem der Spielschein abgegeben wurde. So können beispielsweise Teilnehmer am Lotto Bayern keine Gewinnabfrage bei Lotto Brandenburg stellen. Sollte dennoch versehentlich eine Abfrage für  Lotteriegesellschaften anderer Bundesländer gestartet werden, erscheint ein entsprechender Hinweis. Indem man sich auf die Lotto-Seite des richtigen Bundeslandes begibt und dort eine erneute Abfrage versucht, sollte man die gewünschte Auskunft dann aber bekommen, sofern die Voraussetzungen bezüglich des Zeitpunkts erfüllt sind.

Lotto Wahrscheinlichkeit

Lotto Gewinnwahrscheinlichkeiten

Die Frage, welche die Menschen wohl am meisten beschäftigt, wenn das Gespräch auf die Lotterie kommt, drehen sich um die Höhe der Gewinne, die sie erreichen können. Doch direkt dahinter folgt schon die Lotto Wahrscheinlichkeit, denn natürlich verleitet das Lotto spielen vor allem zum Träumen, doch insgeheim hofft man doch immer wieder, dass man tatsächlich gewinnt, weshalb die Beschäftigung mit der Frage, wie hoch die Siegchancen sind, natürlich seine Berechtigung hat.

Die Lotto Wahrscheinlichkeit: Martialische Vergleiche

Die Wahrheit ist, dass die Siegchancen minimal sind. Die Lotto Wahrscheinlichkeit auf sechs Richtige beträgt in Deutschland in etwa eins zu 15 Millionen. Man müsste also etwa 15,5 Millionen Lottoscheine abgeben, um ganz sicher zu sein, tatsächlich zu gewinnen. Das Problem dabei: Mit sechs Richtigen hat man noch nicht einmal den Jackpot geknackt, denn für den muss auch die Superzahl stimmen. Die Siegchance sinkt dafür noch weiter in den Keller: Sie beträgt nur noch eins zu 140 Millionen. Selbst wenn jeder Deutsche einen Tipp abgeben würde und alle unterschiedlich wären, wäre deshalb nicht garantiert, dass einer gewinnt. Die Lotto Wahrscheinlichkeit verleitet aber auch noch zu deutlich martialischeren Vergleichen: Die Chance als Mensch bei einem Flugzeugabsturz zu sterben, liegt bei eins zu drei Millionen und ist damit deutlich größer als beim Lotto zu gewinnen. Die Wahrscheinlichkeit in einen Autounfall verwickelt zu werden und durch diesen zu sterben, liegt jedes Jahr bei eins zu 2000.

Im Bild finden Sie die Lotto Wahrscheilichkeiten unter der Spalte „Chance“

Wahrscheinlichkeit-Lotto

Warum spielen die Menschen dennoch Lotto?

Betrachtet man die Zahlen über die Wahrscheinlichkeit, die auch in den anderen Ländern nur geringfügig differieren, könnte man sich fragen, warum die Menschen überhaupt Lotto spielen, obwohl statistisch sichergestellt ist, dass ein Großteil auch nie nur in die Nähe des Jackpots kommt. Zum einen, weil die Statistik sehr wohl auch sagt, dass man durchaus mal etwas gewinnt. In jedem dritten Spiel müsste man zumindest einen Dreier schaffen, wenn man konsequente Systeme tippt. Zum anderen weil Lotto auch Hoffnung macht und dies sogar auch die Gewinnwahrscheinlichkeit, denn, jetzt wird es leider etwas kompliziert: Die Statistik sagt, dass nur einer von 140 Millionen Lotto-Scheinen den Jackpot knacken wird. Die Statistik sagt aber gar nichts darüber aus, an welcher Stelle der besagte Lotto-Schein ist. Die Chance ist genauso groß, dass der erste den Jackpot knackt wie dass es der 140-Millionste ist. Aus diesem Grund ist es gut, richtig und verständlich, einfach weiter zu tippen, denn es kann in jedem Spiel so weit sein, trotz der nicht sonderlich erbaulichen Zahlen der statistischen Wahrscheinlichkeit.